Die Frau, die das Lächeln erfand

Über: Elizabeth Vigée le Brun - Adel - Zahnhygiene

Wer ist das denn, diese junge Frau mit dem Pinsel und der Palette und dem lässig geknüllten Tuch in den Locken? Warum hängt die da als Riesenplakat am Metropolitan Museum und lächelt – so offen und ungezwungen aber auch – in die Straßen den Upper East Side von New York hinein, als wollte sie „Da seid ihr ja“ sagen, oder: „Euch kenn ich doch.“

Wird sie auch zurückgekannt?

Vigée le Brun steht da. „Woman artist in Revolutionary France“. Nein? Continue reading

Dresdner Rede

Über: das Naheliegende

Ich habe im Schauspielhaus eine der „Dresdner Reden“ halten dürfen.

Man kann sie hier anhören und auch eine Kurzform des Textes herunterladen. Eine extended version kommt demnächst als Buch mit Bildern.

Bowie leaving NYC

Über: Lazarus - Peter und der Wolf - Digital-Honks

 

Die Nacht von Sonntag auf Montag war windig aber lau in New York City. Sie schrie nach einem späten Spaziergang durchs Greenwich Village mit David Bowie im Ohr: „Look up here, I’m in heaven“. Da konnte man noch nicht wissen, dass er offenbar in diesen Momenten starb. Oder – doch? Continue reading

Go West

Über: Kunst - Kalifornien - Sonne

Ich habe mir den künstlerischen Brain Drain von New York nach Los Angeles angeschaut und ihn vollkommen nachvollziehen können. Mein Artikel dazu befindet sich hier.

Sinatras Schatten: Besuch bei Gay Talese

Über: Stars - literarischen Journalismus - Hüte

Es regnet, als die Haushälterin die Tür öffnet, auf die Clubsofas im Wohnzimmer weist und um Geduld bittet: Der Mann, mit dem Frank Sinatra vor fünfzig Jahren nicht sprechen wollte, ist jetzt in einer ähnlichen Situation – selber berühmt, selber im Stress. Unter anderem liegt das daran, dass Gay Talese, jetzt 83 Jahre alt, damals einfach trotzdem über Sinatra schrieb, und es wurde das berühmteste Porträt, das je über eine Person verfasst wurde. Continue reading